Band

Bandbiografie

Düster und unheilvoll wälzt sich der Schwarzmaler durch die Wälder. Mit der ungeheuren
Wucht des skandinavischen Melodic-Death Metal als Inspiration donnern PENTARIUM mit
einem ganz eigenen Sound durch die metallische Dunkelwelt.

Melodic Death Metal mit deutschen Texten, der energetisch und voller Melancholie daher kommt.
Die Südhessen erspielen sich derzeit einen glänzenden Ruf, nicht zuletzt Dank des tollen
Albums „Schwarzmaler“. Mit ihrer Symbiose aus den Stärken des skandinavischen
Sounds und der deutschen Härte schaffen es PENTARIUM ein ums andere Mal, den
Zuhörer in den Bann zu ziehen. Die rhythmischen Gitarren peitschen nach vorn, während
facettenreiche Keyboard-Passagen immer wieder für Schwermut und Melancholie sorgen.

 


Historie

2006 wurde PENTARIUM gegründet. Im Winter versteht sich. Bereits nach zwei Jahren
und diversen Besetzungswechseln konnte sich die Band in der Szene etablieren. Man
gewann zwei Bandcontests und teilte die Bühnen fortan mit Bands wie EKTOMORF,
DRONE, HERE COMES THE KRAKEN & DISBELIEF.

Im Jahre 2009 folgte die erste Veröffentlichung in Form der EP „The Avenger“, die
Konzerte als Support von EISREGEN und AGATHODAIMON mit sich brachte. 2012 brachte
die Band in Eigenregie das Album „Blood For Blood“ auf den Markt. Um den
Wiedererkennungswert der Band zu steigern und um den Fans die Thematik der Songs
entscheidend näher zu bringen, entschlossen sich die sechs Musiker, die Texte
überwiegend in deutsch zu verfassen. Das Ergebnis findet man in dem 2016
veröffentlichten Album „Schwarzmaler“ wieder, welches der Band weit über die Grenzen
Hessens hinweg bekannt machte..


Line-Up

Carsten Linhs…………..Gesang
Hendrik Voss…………..Gitarre
Florian Jahn…………….Gitarre
Fabian Laurentzsch…..Bass
Philip Burkhard………..Keyboard / Synthesizer
Max Peev………………..Schlagzeug